Aller Anfang ist schwer

Aller Anfang ist schwer 
Von der Gründung der Freiwilligen Feuerwehr Rauenthal bis zum 2. Weltkrieg

Nachdem die Idee zur Gründung der Freiwilligen Feuerwehr Rauenthal geboren war, ging man auch gleich an die Umsetzung. So wurde am 16.05.1930 durch die „Ortsschelle“ zu einer Versammlung 10 Tage später im Rheingauer Hof eingeladen. Die Leitung dieser Versammlung lag in den Händen vor Bürgermeister Becker. Der Einladung folgten 21 Rauenthaler Bürger, welche dann auch die Freiwillige Feuerwehr Rauenthal gründeten und an diesem Tage Jakob Sturm zum Ortsbrandmeister und Vinzens Josef Wagner zu dessen Stellvertreter wählten. 

Wegen des starken Interesses an der Freiwilligen Feuerwehr fand dann am 31.05.1930 eine erneute Versammlung statt. Bei dieser Gelegenheit traten nochmals 11 Mitglieder der neuen Wehr bei. Außerdem konnte der Vorstand komplettiert werden. Der Mitgliedsbeitrag wurde auf monatlich 20 Pfennig festgesetzt. 

Weiterlesen: Aller Anfang ist schwer

Feuerläufer und Pflichtfeuerwehr

Feuerläufer und Pflichtfeuerwehr 
Brandschutz in Rauenthal vor Gründung der Freiwilligen Feuerwehr

Das Feuer, der Sage nach von Prometheus den Göttern gestohlen, war schon immer Freund und Feind der Menschen. Es wärmte seine Hütten und Häuser, diente der Zubereitung von Speisen und auch die Industrialisierung wäre ohne diese Element nicht denkbar gewesen. Aber, das Feuer konnte auch den Mensch und seine Werke binnen kurzer Frist zerstören. War in früher Zeit ein Brand durch Unachtsamkeit oder Kriegslust entstanden, fielen diesem oft ganze Dörfer und sogar Städte zum Opfer.

Weiterlesen: Feuerläufer und Pflichtfeuerwehr

Hakenkreuz und Amistern

Hakenkreuz und Ami-stern 
Die Freiwillige Feuerwehr Rauenthal im 2. Weltkrieg und im Wiederaufbau

Der Ausbruch der 2. Weltkrieges traft unsere Feuerwehr über die Maßen hart. Die überwiegend jungen Feuerwehrmänner mussten sehr bald zum Militärdienst einrücken. dies hatte zur folge, dass kaum noch Feuerwehrmänner zur Sicherstellung des Brandschutzes in Rauenthal verblieben waren. 

Weiterlesen: Hakenkreuz und Amistern

Motorkraft und Funkgerät

Motorkraft und Funkgerät 
Die stete Aufwärtsentwicklung der Feuerwehr

Ein wichtiger Meilenstein in der Aufwärtsentwicklung unserer Wehr war das 25jährige Bestehen. Dies wurde naturgemäß im Jahr 1955 gefeiert. 
Wiederaufbau1 Zu diesem Zweck wurde der Dreschplatz mühevoll für das Aufbauen eines Festzeltes hergerichtet. 

Neben den Rauenthaler Ortsvereinen und zahlreichen Nachbarfeuerwehren nahm die hiesige Bevölkerung regen Anteil an diesem großen Fest, an welchem sich unsere Feuerwehr erstmals nach dem großen Krieg wieder repräsentativ in der Öffentlichkeit darstellen konnte. 

Weiterlesen: Motorkraft und Funkgerät

Universalwehr

Universalwehr
Einsätze erfordern mehr als nur Schläuche

Wenige Jahre nach dem 50jährigen Jubiläum musste das letzte technische Gerät aus den Gründertagen unserer Wehr ausgemustert werden. Die alte Holzleiter aus dem Jahre 1930 musste im Jahre 1983 außer Dienst gestellt werden. Den strengen Sicherheitsvorschriften konnte dieses Gerät nach über 50 Einsatzjahren nicht mehr gerecht werden. Als Ersatz hierfür wurde dann 1984 eine gebrauchte Anhängeleiter AL 17 (Magirus) angeschafft.
alte AL Die Rauenthaler Feuerwehr beteiligte sich mit 1/3 an den Beschaffungskosten, der übrige Betrag wurde von der Stadt Eltville aufgebracht. Noch im gleichen Jahr

Weiterlesen: Universalwehr